Gamsspitzl

A Spitzl auf ├╝ber 3000m ­čÖé

W├Ąhrend andere Hochtouren zwischen Gletscherspalten suchen, findet der andere Ruhe auf einem Gipfel gleich in der N├Ąhe. Das Gamsspitzl ist ein benachbarter Berg des Wilden Freigers – ah, den kennst? Also wei├čt ja, wo man weg geht, wie man hinkommt usw… oder? Egal, ich erz├Ąhl es trotzdem! Wir parken nach dem Parklplatz der Graba-Wasserf├Ąllen (Stubaital), denn die scheinen ├╝berf├╝llt zu sein. Ist aber leider auch nicht besser, so stellen wir uns mal an den Rand der Stra├če, wo kein Parken-Verbots-Schild steht. Dann geht es mal los Richtung Sulzenau-Alm und Sulzenauh├╝tte.

Wegweiser zur Bushaltestelle auf knappe 2.191m. Sieht man auch selten.

Zur Sulzenaualm geht es anfangs recht z├╝gig bergauf, eher wir dann auf quasi eine Ebene kommen wo gem├Ąchlich der Sulzenaubach dahin pl├Ątschert. Am Ende dieser Ebene prasselt ein Wasserfall von der Sulzenauer H├╝tte herunter und wir w├Ąhlen so auch den sogenannten Wasserweg, der jedoch auch bald wieder in den Normalweg m├╝ndet. Die H├╝tte haben wir dann nach ca. eineinhalb Stunden erreicht. Dort wird noch kurz ein Kaffee getrunken und ├╝ber manche Touristen gel├Ąchelt, welche sich ├╝ber sinnlose Dinge beschweren. Dann geht es voran Richtung Osten zum Gr├╝nausee, der von der Farbe Gr├╝n genau so wenig hat, wie der Himmer ├╝ber uns.

Gr├╝nausee

Auf alle F├Ąlle gehen wir im Osten an diesem See vorbei. Kurz bevor es zu diesem See rauf geht, geht ein anderer Steig weg. Ich denke, das war jener der ├╝ber die L├╝becker Scharte auf den Wilden Freiger f├╝hrt. Wenn man das┬áliest, dann nur dorthin gehen, wenn man da hin will. Auf die Gamslspitz kommt man so nicht ­čÖé

Sp├Ąter gelangt man dann auf eine Scharte von der aus man weiter auf die N├╝rnberger H├╝tte gelangt. Oder eben zu unserem Ziel.

Vor uns die Seescharte

Wir halten uns jedoch rechts, also s├╝d-westlich. Bin mir jetzt gar nicht mehr sicher, ob unser Ziel angeschrieben steht. Egal, rechts hab ich gesagt…. und bald f├Ąngt dann auch die Blockkletterei an. Nichts Gravierendes, vor allem erkennt man auch, dass der Wilde Freiger auf dieser Route wahrscheinlich oder auch schon ziemlich sicher ohne irgendeine Gletscherber├╝hrung bestiegen werden kann. Klimawandel sei Dank….

Blockkletterei

Der Gipfel ist sodann bald erreicht und wir stehen auf 3.050m ├╝ber dem Meer mit keiner einzigen Schneeber├╝hrung – ich zumindest, denn ich wollte meine Schuhe nicht nass machen ­čśë

Das w├Ąre die Schneeber├╝hrung gewesen

Oben am Gipfel Jause und Schnaps und zuschauen, wie die Wolken vor├╝ber ziehen, andere┬áMenschen vom Wilden Freiger langsam ├╝ber den Gletscher im G├Ąnsemarsch herab kommen oder einfach den Blick in die Ferne schweifen lassen. Ein paar Fotos schie├čen und genie├čen….

Am Gipfel mit Blick Richtung Freiger

Kein Gipfelkreuz

Bergab geht es am selben Weg. Kurz vor dem Gr├╝nausee gehen wir zwar ein klein wenig anders, aber im Gro├čen und Ganzen sonst gleich. So dann m├╝ssen wir etwas rascher gehen, weil schon einige Tropfen vom Himmel fallen. Auf der H├╝tte angekommen geht sich noch ein Weizen ohne Regen aus, doch gleich darauf kommt der Guss. Der Wirt der H├╝tte meint, dass dies nur ein kurzer Schauer ist und in ca. zwanzig Minuten das ganze Schauspiel vorbei ist. Wir vertrauen auf seine Aussage und warten ab…. Er beh├Ąlt Recht und wir k├Ânnen den Abstieg gleich darauf trockenen Fu├čes bestreiten….

Nach dem Regen!

Fazit:
Ein Dreitausender in wundersch├Âner Umgebung und ohne Gletscherber├╝hrung. Wer die 1.500 H├Âhenmeter nicht scheut, macht dies gem├╝tlich an einem Tag, so wie wir. Ich versteh’s manchmal nicht, dass sich manche Menschen so wundern: “Aber runter m├╝sst ihr sie ja auch noch gehen…?” – Zitat eines Wanderers. Ja und? Ich hab doch Zeit – den ganzen Tag!
H├Âhenmeter:
1.500m! Also 1.500 rauf und 1.500 runter ­čÖé
Strecke:
Da kommt auch einiges zusammen, weil man ja teilweise keine H├Âhenmeter macht und so sind’s dann doch fast 23 km
Dauer:
In 7 1/2 bis 8 Stunden machbar. Wir verbrauchen inkl. aller Pausen insgesamt neun einhalb Stunden

p.s. weil ich so sp├Ąt dran bin mit schreiben: die Tour wurde am 28.08. gemacht. Nur so zur Info!

Leave a Reply

Your email address will not be published.