Buchauer Alm

Jede Tour, die wir mit unserem Zwerg unternehmen, hier zu posten, würde den Rahmen meiner Zeit sprengen. Dennoch versuche ich ab und zu den einen oder anderen Ausflug (zumindest in Kurzform) hier zu hinterlassen. Heute ging es an einem wunderschönen Herbsttag auf die Buchauer Alm im Rofangebirge. Start wäre an sich direkt bei der Rofanbahn, dieser ist jedoch so überfüllt, dass wir einfach bei einer Kirche gegenüber parken. Ein andere Parkmöglichkeit böte sich bei der Notburgakirche in Eben an, verlängert die Tour halt dann ein wenig.

Unterführung zur Rofanbahn

Wir gehen direkt von der Rofanbahn Richtung Erfurter Hütte. Die Buchauer Alm ist ebenfalls schon angeschrieben. Nach einigen Höhenmetern hat man dann die Möglichkeit rechts den Forstweg entlang zu gehen oder den Steig gerade aus zu nehmen. Wir gehen gern Runden und nehmen den Steig – ist uns dieser auch von einer anderen Tour bereits bekannt. In angenehmer Steigung geht es stetig bergauf und bereits nach knapp fünfzig Minuten erreichen wir die Alm.

Ausblick von der Alm

Die Alm ist mir empfohlen worden und wir werden hier in keiner Weise enttäuscht. Lucy hat Platz zum Laufen und Spielen, wir genießen ein hervorragendes Essen und alle sind sehr freundlich. Wir sind hier anscheinend auch jene mit sehr gutem Sitzfleisch. Es kommen zwar weitere Wanderer mit Kindern, aber die sind bereits wieder am Abstieg, wo wir noch gemütlich die Herbstsonne genießen.

Warum heim gehen?

Also trinken wir noch einen Kaffe, essen einen Kuchen und…. genießen 🙂
Irgendwann entscheiden wir uns doch für den Abstieg, müssen wir uns ja irgendwie an die Zeiten unseres Zwerges anpassen. Dafür nehmen wir aber den Forstweg und wir sind schneller wieder unten als gedacht.

 

Fazit:
Gmiatlich, guat und leicht zu erreichen. a-x-i prooved und weiterempfohlen 🙂
Höhenmeter:
knapp vier hundert
Strecke:
Über den Steig: zwei Kilometer. Über den Forstweg einen Kilometer mehr!
Dauer:
Aufstieg: 50 min.
Abstieg: 45 min.
Start Aufzeichnung direkt beim Parkplatz gegenüber der Rofanbahn bei der Kirche.

 

Comments are closed.