Alpensöhne- bzw. Winklerhütte

Es wird wieder früher dunkel. Langsam wird es schwierig nach der Arbeit noch quicksteps zu machen, die weit über eine Stunde andauern. Da fällt mir gerade noch was ein? Was definiere ich als quickstep? Weit über eine Stunde? Also quick ist dieser step dann wohl auch nicht mehr. Egal, für mich zählen hierzu einfach sportliche Aktivitäten, die sich am Abend noch ausgehen. Und wenn sich ein Gipfel, für den ich drei Stunden benötige, noch ausgeht, dann ist das auch ein quickstep.

Die Hütte von oben

Dieser hier ist aber wirklich am Abend rasch erledigt. Und wenn man (Ende September) erst um 18:00 Uhr starten kann, sollte man es auch vor dem Dunkelwerden schaffen. Start für diese Rundtour ist der Hacklweiher. Dieser sollte schon von anderen Beschreibungen her bekannt sein. Ja, genau: der Eingang beim Halltal, bei der Schranke. Übrigens lassen wir das Wort ‘Weiher’ weg und sagen normalerweise nur ‘Hackl’. Also: Start ist beim Hackl 🙂

Wer nicht über den Asphalt spazieren möchte, kann auch den Forstweg (Rodebahn Runstboden) verwenden. Bei der 180-Grad-Kurve nimmt man aber den kleinen verwurzelten Steig, der dann irgendwann (sofern man ihn natürlich nicht schon früher verlässt) kurz vor dem Fluchtsteig, vor dem Bettelwurfeck, beim Wasserstollen endet. So, genug Worte an den Kopf geworfen. Aber bis hier kann man jedenfalls den Steig gehen, dann aber rüber Richtung Stollen und da ist dann auch ein Schild, das uns den Weg zur Bettelwurfhütte zeigt. Ich glaube auch den Weg zur Alpensöhnehütte. Den nehmen wir 🙂

Es wird hier gleich ein wenig steil und Stöcke sind nicht fehl am Platz. Man wird langsamer, zumindest was die Geschwindigkeit angeht. Die Höhenmeter machen wir hier schneller. Nach gesamt ca. einer halben Stunde (langsam sind wir natürlich wie immer nicht unterwegs) haben wir die Weggabelung erreicht. Links geht der Weg 222 weiter zur Bettelwurfhütte, rechts zur Winklerhütte. Jetzt hab ich gerade recherchiert, warum die Alpensöhnehütte auch Winklerhütte genannt wird. Ganz schlau bin ich nicht daraus geworden. Es gibt dort jedenfalls die Winklerwand und bevor der Versein der Alpensöhne die damals bereits bestehende Hütte übernahmen und neu aufbauten, hieß sie Winklerhütte. Wer dieser Winkler jedoch war, entzieht sich meiner Kenntnis. Bitte um Info…

Blick ins Halltal kurz vor der Hütte

Auf alle Fälle haben wir dann gleich mal die Hütte erreicht. Unter der Woche ist hier selten jemand zu finden, außer es wird gerade irgendwas an oder um der Hütte gearbeitet. Wie heute, da mäht einer im steilen Wiesenhang das Gras – na ja, muss ja auch gemacht werden. Ich lauf weiter…. der Weg führt gleich mal wieder bergab. Nicht geradeaus, der würde zur Hinterhornalm führen. Diesen kann man zwar drei bis vier mal verlassen und nach unten weiter gehen / laufen, aber nein, das machen wir nicht. Sonst wird’s dunkel. Also weiter Richtung Halltaler Hütte. Diese ist eine private Hütte und dies stand nicht immer dort. Wenn man jetzt den Weg weiter zur Hinterhornalm gegangen wäre, kämen wir wahrscheinlich (oder ziemlich sicher) bei der alten Halltaler Hütte vorbei. Ist aber zerstört worden. Hab gelesen wann und warum und so…. hab’s aber wieder vergessen. Wahrscheinlich Lawine….
Gleich ein paar Minuten später kommen wir auf einen Forstweg, doch wir nehmen gleich den Steig rechts bergab. So lange, bis wir unten sind. Ah…. einmal kommt man nochmal auf einen Forstweg – ich blicke auf die Uhr: eine Stunde, eine Minute, 20 Sekunden. Egal, gleich wieder rechts in den Steig. Unten angekommen halten wir uns rechts. Dort geht es Richtung Maximilianbründl. Das lassen wir aber links liegen und zag…. sind wir wieder im Halltal bei der Kapelle und laufen gemütlich zurück zum Hackl.

Ein erneuter Blick auf die Uhr: 1h 14min 47 Sekunden. Kann man zufrieden sein. Und ist wohl diesmal wirklich ein Quickstep, oda?

Fakten:
Nette, rasche Abendtour mit tollen Blick ins Halltal und wunderbarer Walddurchquerung
Höhenmeter:
585
Strecke:
ca. 7 km
Dauer:
1h 15 minuten

Zwecks Dauer und so, bzw. Details: Hier der Link zu Garmin Connect. Aber wir testen auch mal ein neues Plugin…. Cool nit?

Comments are closed