Wetterkreuzkogel

Aufgrund der nahenden Schlechtwetterfront, welche von Süden kommen sollte, war unser heutiges Ziel der Wetterkreuzkogel. Wetterkreuze gibt es in Tirol zu Hauf. Wenn man auf der digitalen Kompasskarte nach Wetterkreuz sucht werden 16 Ergebnisse ausgespuckt. Für Wetterkreuzkogel jedoch nur eines und zwar jenes gleich hinter Kühtai wenn man schon den Weg wieder ins Ötztal bestreitet. Start hierfür ist ein Parkplatz kurz vor der Oberen Issalm.

Wegweiser zum Ziel

Es sieht hier mal nach genug Schnee aus und das Wetter scheint auch Stand zu halten. Am Anfang fehlt uns die Spur durch den Wald, hier ist alles zerfahren und schon ziemlich hart und glatt. Später führt uns der Knappenweg am Knappenhaus vorbei, ehe sich vor uns das Wörgetal ausbreitet.

Wörgetal

Es sind hier einige Tourengeher unterwegs, die Anzahl ist aber überschaubar. Die Sonne lässt sich manchmal blicken und so erklimmen wir bei angenehmer Temperatur Höhenmeter für Höhenmeter. Am Gipfel ist es ziemlich abgeweht und es bläst uns dort oben auch der Wind um die Ohren. Für eine kurze Jause existieren aber ein paar windgeschützte Plätzchen. Den Zirbenschnaps habe ich heute zu Hause vergessen 🙁

verwehter Gipfel

Abwärts haben wir nicht das Vergnügen unsere eigene Spur zu wählen, der Schnee ist aber angenehm zu fahren. Wir wählen nicht ganz den selben Weg bergab wie bergauf und kommen so nich tmehr am Knappenhaus vorbei. So müssen wir uns etwas schwer durch tiefen Schnee auf flachem Gelände bewegen. Im Großen und Ganzen aber eine feine Abfahrt.

Markierung am Gipfelgelände

Fazit:
sehr schön. Störend ist am Gipfel die herauftrönende Musik einer Apreski-Bar. Hatte ich bisher noch nie.
Höhenmeter:
850
Strecke:
4,6 km
Dauer:
2 1/4 Stunden – ich war etwas angeschlagen an diesem Tag.

Comments are closed